"Ich will aber nicht umziehen!"

"Ich will aber nicht umziehen!"

Geposted von Anna Maria Ranz am

So kannst du deinem Kind den Umzug erleichtern.

Der Umzug in eine neue Stadt, oder in ein anderes Land ist meistens mit großen Stress verbunden. Abgesehen von dem ganzen Umzugsplanung und -durchführung ist es natürlich auch emotional eine große Herausforderung. Der Abschied des gewohnten Umfelds und der vertrauten Personen, das Einfinden in der neuen Umgebung, für alle Beteiligten eine nicht ganz einfache Aufgabe.

Man sagt, dass Kleinkinder sich dort wohlfühlen, wo die Familie bzw. die engsten Bezugspersonen sind. Das stimmt, allerdings ist es trotzdem auch für sie eine große Herausforderung. Denn auch sie müssen sich von ihrem derzeitigen Zuhause und den vertrauten Personen und Freunden verabschieden. Und dazu brauchen sie die Unterstützung von ihren Eltern. Meist können sich Kinder schneller mit neuen Situationen anfreunden als wir Erwachsenen. Nichtsdestotrotz, lassen sie auch viel zurück, die befreundeten Nachbarskinder, die/den Lieblingspädagog*in, den bekannten Spielplatz etc. 

Es ist also völlig normal, dass dein Kind sich rund um den Umzug vielleicht anders verhält bzw. eine extra Portion Zuneigung von dir braucht.

Hier ein paar Tipps, wie du einen Umzug für dein Kind angenehmer gestalten kannst.

  • Bespreche den anstehenden Umzug mit deinem Kind

Sobald klar ist, dass ihr umziehen werdet, spreche mit deinem Kind darüber. Erzähle ihm von den Plänen, wie euer neues Zuhause aussehen wird, was euch in der neuen Stadt/Land großartiges erwartet! Erkläre ihm auch die Beweggründe für den Umzug und wie dieser ablaufen wird. So hat dein Kind Zeit sich an die anstehende Veränderung zu gewöhnen. Denn auch für Kinder ist es schlimm, vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden, ohne Zeit zu haben sich mit dem Gedanken anzufreunden. Umso jünger dein Kind ist, umso abstrakter wird der Umzug für dein Kind sein. Nimm dir also immer wieder Zeit mit ihm darüber zu sprechen und ihm alles genau zu erklären.

  • Erkundet zusammen die neue Stadt bzw. die neue Umgebung

Zeige deinem Kind die neue Stadt, die neue Wohnung, das neue Haus. Zeig deinem Kind, wo der nächst gelegene Spielplatz ist, die umliegenden Attraktionen (z.Bsp. Schwimmbad, Bolzplatz etc.). Sollte euer neuer Heimatort weit entfernt sein und es ist euch deshalb nicht möglich im Voraus gemeinsam die Gegend zu erkunden, dann macht das mit Hilfe von Googlemaps. Suche Bilder raus und sprecht viel über die neue Stadt/das neue Land.

  • Binde dein Kind in die Planung mit ein

Plant gemeinsam, wie beispielsweise das neue Kinderzimmer aussieht, oder wie ihr das neue Wohnzimmer gestalten wollt. Ihr braucht neue Möbel, sucht diese gemeinsam aus. Auch das Kistenpacken könnt ihr zum Teil zusammen erledigen. Gerade seine eigenen Sachen sollte dein Kind mit verpacken.

  • Macht eine Abschiedsparty

Feiert euren Abschied! Euch erwartet etwas Neues, Aufregendes – das muss gefeiert werden! Natürlich sind Abschiede traurig, aber eine Feier ist etwas Tolles. Ladet nochmal all eure Liebsten ein, verbringt eine schöne Zeit gemeinsam. Gestehe deinem Kind aber auch (in dieser Situation) eventuelle Stimmungsschwankungen und Traurigkeit zu und sei für dein Kind da.

  • Bleibt in Kontakt

Durch Facetime, Skype etc. ist es zum Glück heute einfacher in Kontakt zu bleiben. Das wird deinem Kind helfen zu merken, dass nur wegen der neu geschaffenen räumlichen Distanz, Freunde und Bezugspersonen nicht aus dem Leben verschwinden werden.

  • Richtet das Kinderzimmer zuerst ein

Wenn es dann so weit ist und der Umzug gekommen ist, richtet als erstes das Kinderzimmer ein. Es ist wichtig, dass dein Kind sich von Anfang an in eurem neuen Zuhause wohlfühlt. Dabei können vertraute Dinge helfen, wie beispielsweise Bilder, Lampen, Spielsachen, die auch schon im alten Kinderzimmer vorhanden waren. Denn besonders kleine Kinder brauchen Bezugspunkte.

  • Die erste Nacht in eurem Zuhause

Umzugs-Tage sind unheimlich anstrengend (sowohl psychisch, als auch physisch) und ihr seid bestimmt alle am Abend ziemlich erschöpft. Versuche aber trotzdem ein schönes gemeinsames Abendessen zu ermöglichen. Selbst wenn die Möbel noch nicht aufgebaut sind, dann macht ein Picknick drin, die Lampen sind noch nicht montiert? Kein Problem, dann eben ein Dinner im Kerzenschein. Und an so einem Tag, darf man auch mal einen Lieferdienst bemühen ;) Wenn es möglich ist, achte außerdem darauf, dass ihr trotzdem euer gewohntes Abend-Ritual einhalten könnt. Das wird deinem Kind Sicherheit geben.

  • Macht euch vertraut mit eurer neuen Umgebung

Stellt euch bei den neuen Nachbaren vor, nimm dein Kind dazu mit, evtl gibt es ja in eurer neuen Nachbarschaft Kinder in dem gleichen Alter. Neue Spielpartner machen es deinem Kind einfacher sich einzuleben. Auch könnt ihr euch ja schon mal den neuen Kindergarten (zumindest von außen) anschauen und ein Stück Kuchen im nahgelegenen Café essen gehen.

  • Nimm dir besonders viel Zeit

Die ersten Tage/Wochen nach dem Umzug brauchen die meisten Kinder besonders viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Nimm dir Zeit und sei für dein Kind da. Auch solltet ihr euch ein paar Tage „frei“ von Arbeit und Kita (bzw. die Kita-Eingewöhnung nicht sofort starten) nehmen und gemeinsam viel Zeit in eurem neuen Zuhause und der Umgebung verbringen. Es kann zu dieser Zeit auch sein, dass dein Kind sehr anhänglich ist und nur bei dir sein möchte. Das ist völlig normal und kein Grund zu Sorge. Eventuell will es auch mit dir im Bett schlafen, auch das ist in den ersten Tagen in den neuen Umgebung völlig normal. 

  • Freizeitangebote in Anspruch nehmen

In euer Nachbarschaft gibt es einen Spieltreff, oder Kinder-Turnen? Das sind wunderbare Möglichkeiten für dein Kind mit anderen Kindern in Kontakt zu treten und neue Freunde zu finden. 

So ein Umzug bedeutet für die ganze Familie ein erhebliches Maß an Stress, deswegen ist es auch wichtig, dass du auch auf dich achtest und deine Bedürfnisse nicht außer Acht lässt. Und vergiss nicht, euer neues Zuhause muss nicht innerhalb kürzester Zeit perfekt sein. Es ist völlig ok, wenn nicht sofort alle Lampen hängen, oder der ein oder andere Umzugkarton nicht in den ersten 24 Stunden ausgepackt ist <3

← Älterer Post Neuerer Post →

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Awari Parenting Blog

RSS
Mathematik - jedes Kind hat ein angeborenes Interesse an Zahlen!

Mathematik - jedes Kind hat ein angeborenes Interesse an Zahlen!

Von Anna Maria Ranz

Mathematik ein Schulfach, dass viele von uns in der Kindheit und Jugend an den Rand der Verzweiflung gebracht hat.  Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich...

Weiterlesen
Das Montessori Zuhause – Räume im Montessori-Stil gestalten

Das Montessori Zuhause – Räume im Montessori-Stil gestalten

Von Anna Maria Ranz

Der Leitspruch der Montessori Pädagogik lautet: „Hilf mir, mir selbst zu helfen!“, das bedeutet den Kindern dabei zu helfen, Selbstständigkeit zu erlangen und Selbstvertrauen zu...

Weiterlesen