Studien belegen

Auswirkungen motorischer Unterentwicklung

Zahlreiche Studien, die weltweit in den letzten 20 Jahren durchgeführt wurden, belegen die Auswirkungen einer motorischen Unterentwicklung in allen Lebensbereichen, zum Beispiel Sprache, Schule und Sozialleben als Kind und später als Erwachsener.

Erwiesen

Sprachliche Schwächen

Motorische und sprachliche Fähigkeiten sind eng miteinander verbunden. Kinder mit motorischen Entwicklungsstörungen haben oft Schwierigkeiten mit feinmotorischen Bewegungen, die für die Artikulation und Mundbewegungen erforderlich sind, was zu Sprachverzögerungen führen kann. Zudem können eingeschränkte motorische Fähigkeiten die Interaktion mit der Umwelt und sozialen Austausch behindern, wodurch sprachliche Lernmöglichkeiten reduziert werden.

Studie belegt

Probleme in der Schule

Verzögerte motorische Entwicklung kann die schulische Leistung beeinträchtigen, da Kinder Schwierigkeiten mit feinmotorischen Aufgaben wie Schreiben und Basteln haben. Zudem können motorische Defizite das Selbstbewusstsein und die aktive Teilnahme am Unterricht negativ beeinflussen, was zu allgemeinen schulischen Leistungseinbußen führt.

Erwiesen

Soziale Isolation

Verzögerungen in der motorischen Entwicklung können das Sozialleben eines Kindes beeinträchtigen, da es Schwierigkeiten haben kann, an Spielen und Aktivitäten teilzunehmen, was zu sozialer Isolation führt. Dies kann das Selbstwertgefühl senken und das Risiko erhöhen, soziale und emotionale Probleme wie Angst und Depression zu entwickeln.

Je eher desto besser

Frühförderung ist wichtig

Frühe Förderung der motorischen Entwicklung ist entscheidend, da sie die Grundlage für viele andere Entwicklungsbereiche wie kognitive, sprachliche und soziale Fähigkeiten bildet. Durch gezielte Interventionen können Entwicklungsverzögerungen rechtzeitig erkannt und gemildert werden, was langfristig zu besseren schulischen Leistungen und sozialer Integration führt. Zudem stärkt eine gute motorische Entwicklung das Selbstbewusstsein der Kinder und fördert ihre aktive Teilnahme am Alltag und in der Gemeinschaft.

Das können Eltern tun

Viel Bewegung hilft

Regelmäßige spielerische Aktivitäten im Alltag sind essenziell, um die motorische Entwicklung von Kindern zu fördern, da sie natürliche und spaßbetonte Lernmöglichkeiten bieten. Durch Spielen und Bewegung entwickeln Kinder ihre grob- und feinmotorischen Fähigkeiten, was die Grundlage für spätere komplexe motorische und kognitive Aufgaben legt. Zudem fördert spielerische Aktivität die soziale Interaktion und das Selbstbewusstsein, indem Kinder im Spiel miteinander kommunizieren und kooperieren.

Quellen:

Piek, J. P., Bradbury, G. S., Elsley, S. C., & Tate, L. (2008). “Motor Coordination and Social–Emotional Behaviour in Preschool‐aged Children”. International Journal of Disability, Development and Education, 55(2), 143–151. https://doi.org/10.1080/10349120802033592

Sugden, Chambers (2005). “Children with Developmental Coordination Disorder”. Whurr Publishers.

Smyth, Anderson (2000). “Coping with clumsiness in the school playground: social and physical play in children with coordination impairments.” British Journal of Development Psychology. Education, Psychology, Medicine. 

Bart et al. (2007). “Predicting school adjustment from motor abilities in kindergarten”. Infant and Child Development 16(6):597-615. Wiley InterScience (www.interscience.wiley.com) DOI: 10.1002/icd.514

Gueze RH, Jongmans MJ, Schoemaker MM, Smits-Engelsman BC. “Clinical and research diagnostic criteria for developmental coordination disorder: a review and discussion”. Hum Mov Sci. 2001 Mar;20(1-2):7-47. doi: 10.1016/s0167-9457(01)00027-6. PMID: 11471398.

Zwicker JG, Missiuna C, Harris SR, Boyd LA. “Developmental coordination disorder: a review and update”. Eur J Paediatr Neurol. 2012 Nov;16(6):573-81. doi: 10.1016/j.ejpn.2012.05.005. Epub 2012 Jun 15. PMID: 22705270.

Heineman KR, Middelburg KJ, Hadders-Algra M. Development of adaptive motor behaviour in typically developing infants. Acta Paediatr. 2010 Apr;99(4):618-24. doi: 10.1111/j.1651-2227.2009.01652.x. Epub 2009 Dec 24. PMID: 20050831.

Cameron CE, Brock LL, Murrah WM, Bell LH, Worzalla SL, Grissmer D, Morrison FJ. Fine motor skills and executive function both contribute to kindergarten achievement. Child Dev. 2012 Jul-Aug;83(4):1229-44. doi: 10.1111/j.1467-8624.2012.01768.x. Epub 2012 Apr 26. PMID: 22537276; PMCID: PMC3399936.

Logan SW, Robinson LE, Wilson AE, Lucas WA. Getting the fundamentals of movement: a meta-analysis of the effectiveness of motor skill interventions in children. Child Care Health Dev. 2012 May;38(3):305-15. doi: 10.1111/j.1365-2214.2011.01307.x. Epub 2011 Sep 1. PMID: 21880055.

Fedewa AL, Ahn S. The effects of physical activity and physical fitness on children's achievement and cognitive outcomes: a meta-analysis. Res Q Exerc Sport. 2011 Sep;82(3):521-35. doi: 10.1080/02701367.2011.10599785. PMID: 21957711.