Das Montessori Zuhause – Räume im Montessori-Stil gestalten

Das Montessori Zuhause – Räume im Montessori-Stil gestalten

Der Leitspruch der Montessori Pädagogik lautet: „Hilf mir, mir selbst zu helfen!“, das bedeutet den Kindern dabei zu helfen, Selbstständigkeit zu erlangen und Selbstvertrauen zu gewinnen. Dabei sollen die Kinder die Welt mit ihren eigenen Sinnen begreifen lernen. Die Erwachsenen hierbei agieren als Beobachter und geben bei Bedarf Hilfestellung. Denn Kinder wollen durch eigene Erfahrung und Erforschung Zusammenhänge erkennen und sich dadurch selbst Wissen aneignen. Und das kannst du bereits mit der Gestaltung eurer Wohnung bzw. des Kinderzimmers unterstützen.

Wenn du schon mal einen Montessori-Gruppenraum betreten hast, werden die bestimmt ein paar Dinge aufgefallen sein, der Raum ist für die Bedürfnisse der Kinder gestaltet. Die Möbel sind auf die Größe der Kinder abgestimmt, die Materialien/Spielsachen sind auf Augenhöhe der Kinder platziert, ohne dabei überladen und unorganisiert zu wirken.

Es gibt ein paar Prinzipien zu beachten, aber mit diesen könnt ihr die Räume bewusst für eure Kinder gestalten. Es geht dabei nicht darum, dass die Räume eine bestimmte Größe haben, oder das ganze Haus bzw Möbeliar auf die Größe deines Kindes abgestimmt sind. Wir haben hier ein paar Tipps für euch Zuhause die einfach umzusetzen sind.

 

  1. Kindergröße: In den Bereichen in denen dein Kind aktiv ist, sollte es Stühle und Tische geben, die die richtige Höhe haben. Dein Kind sollte seine Füße flach aufsetzen können. Am Esstisch könnt ihr beispielsweise einen Tripp Trapp Stuhl benutzen.
  2. Selbstständigkeit: Die Spielsachen und Montessori Materialien sollten auf Tabletts oder in Körben angeordnet sein, außerdem auf der Greifhöhe deines Kindes, so dass dein Kind sich diese eigenständig nehmen kann.
  3. Attraktive Aktivitäten: Die Aktivitäten bzw. Spielsachen für dein Kind sollten ansprechend in einem Regal platziert sein, so dass sie einladend wirken.
  4. Ein Platz für jedes Ding und alles an seinem Platz: Gerade Kleinkinder haben ein ausgeprägten Ordnungssinn. Eine feste Ordnung hilft deinem Kind sich zu orientieren und gibt ihm Sicherheit.
  5. Schönes auf Augenhöhe: Kunst- und Dekogegenstände, sowie Pflanzen sollten auf der Augenhöhe der Kinder platziert werden, so dass dein Kind diese auch betrachten und sich daran erfreuen kann.
  6. Weniger ist mehr: Zu viel Angebot an Materialien und Spielsachen überfordern dein Kind. Wenn deinem Kind nur wenige, aber ausgewählte Aktivitäten zur Verfügung stehen, fördert das seine Konzentration. Dabei ist es wichtig, dass du ihm nur Aktivitäten/Materialien anbietest, welche dein Kind gerade zu beherrschen lernt, damit es sich nicht überfordert fühlt.
  7. Aussortieren und auswechseln: Aktivitäten und Materialien die dein Kind aktuell nicht benutzt solltest du aussortieren und idealerweise außer Sichtweite deines Kindes aufbewahren. Wenn dein Kind nach einer neuer Herausforderung sucht, können die Materialien dann ganz einfach ausgetauscht werden.
  8. Den Raum mit den Augen des Kindes sehen: Begebe dich auf die Höhe deines Kindes und sehe den Raum aus der Perspektive deines Kindes. Vielleicht entdeckst du Kabel oder Unordnung unter den Regalen, oder du bermerkst, dass es zu viel in dem Raum ist, es zu unruhig wirkt.

Die Montessori-Grundausstattung für Zuhause

  1. Ein kleiner Stuhl und ein dazu passender Tisch
  2. Ein niedriges Regal
  3. Ein Bücherregal/-kasten auf Höhe deines Kindes
  4. Nidriges Bett, in das sich dein Kind selbstständig hineinlegen kann
  5. Ein Hocker, damit dein Kind selbstständig ans Waschbecken, Toilette etc. kann
  6. Niedrige Haken im Bad, mit den Hygieneprodukten die dein Kind braucht, wie beispielsweise ein Waschlappen, eine Bürste
  7. Stufenleiter/Lernturm, so kann dein Kind in der Küche mithelfen
  8. Niedrige Kleiderhaken im Eingang, damit dein Kind seine Jacke, Rucksack etc. sich selbstständig nehmen kann
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar